Gehe zu

Evtl interessiert Sie auch

Brennwertkessel Einspeisevergütung Biomasse Primärenergiefaktor Primärenergie Prozesswärme Dampfturbine Leistungspreis Abwärmeverstromung Eigenverbrauch

< Energie-Lexikon

Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG)

Das Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz gilt seit dem 01. April 2002 und dient dem Erhalt, der Modernisierung und dem Ausbau von KWK-Anlagen durch KWK-Zuschlagszahlungen. Anhand der Nennwärmeleistung einer KWK-Anlage und der Staffelung nach Leistungsklassen wird die Höhe der zeitlich befristeten Zuschlagszahlungen ermittelt. Das Gesetz wurde 2008 und 2012 novelliert. Hierbei wurde die Förderung von KWK-Anlagen durch flexible Laufzeitmodelle und Entbürokratisierung verbessert. Eine weitere Novellierung fand am 1.1.2016 statt. Hierbei wurde eine Fokusierung der Zuschläge größtenteils auf den Bereich der Einspeisung ins öffentliche Netz beschränkt.


anderen Buchstaben wählen

Newsletter

Melden Sie sich hier zum aktuellen Newsletter an und erfahren Sie mehr.